Urogenitale Tumore

Symptome

Der Harntrakt besteht aus verschiedenen Organen, die dazu dienen den Urin zu produzieren (Niere) und ihn dann abzuleiten (ableitende Harnwege und Harnblase).  Die Prostata und der Hoden sind Teil der männlichen Geschlechtsorgane.

Bösartige Veränderungen der ableitenden Harnwege und der Niere können sich über Blutbeimengungen im Urin oder Schmerzen im Bauchraum bemerkbar machen. Prostatakarzinome fallen heute häufig durch einen im Blut erhöhten PSA Wert auf. Ob alle Männer regelmässig eine PSA Bestimmung bekommen sollen, ist nicht klar und muss mit dem Patienten individuell besprochen werden. Bösartige Tumoren des Hoden fallen typischerweise durch Schmerzen oder eine Schwellung des betroffenen Hodens auf.

Behandlung

Da Tumore in genannten unterschiedlichen Organen entstehen können, müssen hierfür jeweils angepasste Therapien durchgeführt werden. Zusätzlich wird die Therapie auch durch das Stadium der Erkrankung (Ausbreitung) und die feingewebliche Analyse bestimmt. Alle Patientenfälle werden an dem Tumorboard des Prostatakrebszentrums der Klinik Hirslanden (link) mit Experten verschiedener Disziplinen (Chirurgie, Strahlentherapie, Radiologie, Nuklearmedizin, Pathologie, Onkologie und ggf. weiterer Disziplinen) besprochen. Basierend auf allen Informationen kann dann individuell für den Patienten ein  Therapieplan erstellt werden. Diese Therapie besteht häufig aus verschiedenen Therapieabschnitten und kann einen chirurgischen Eingriff, eine Strahlentherapie, eine Chemotherapie oder eine Immuntherapie beinhalten.

Ihre Ansprechpartner

Im OnkoZentrum Zürich betreuen folgende Ärzte schwerpunktmässig Patienten mit bösartigen Erkrankungen des Harntraktes und der männlichen Geschlechtsorgane:

PD Dr. med. Ulf Petrausch
Dr. med. Daniel Helbling
Dr. med. Urs Huber

 

 

 

 

 

 

Urogenitale Studien

Aktuelle Studien für urogenitale Tumore finden Sie hier.

Anmeldung Tumorboard

Ihre Patienten können Sie hier für das Tumorboard anmelden.